Mai 31

Remember The Milk
Die Macher kommen aus der OpenSource Szene und haben beide einige hochinnovative Projekte gemacht: Emily Boyd bietet mit MatMice über 1,4 Mio. Jugendlichen die Möglichkeit, eigene Webseiten ins Netz zu stellen und der Programmierer Omar Kilani hat mit tinysofa eine anerkannte Linuxdistribution aufgebaut.

Wirklich bekannt geworden sind Emily Boyd und Omar Kilani aber mit dem Produkt, um das es hier gehen soll: remember the milk, einer Aufgabenverwaltung, die ganz unscheinbar und aufgeräumt daherkommt und im intuitiven Interface eine ganze Menge sehr professioneller Funktionen versteckt. Ein erster Eindruck davon:

- Listen: Fassen Aufgabentypen zusammen (etwa Wiedervorlage/bei Ressourcen)
- Tags: verschlagworten die Aufgaben und werden je nach zugeordneten Aufgaben größer oder kleiner in einer Tagwolke angezeigt
- Orte: werden automatisch auf einer GoogleMaps Karte angezeigt, so dass man sich Routen suchen kann
- Prioritäten: führen dazu, dass Aufgaben automatisch eingefärbt werden, auch auf der Landkarte
- SmartLists: Fassen Aufgaben nach völlig frei wählbaren Kriterien zusammen in einer virtuellen Aufgabenliste (zum Beispiel alle Aufgaben mit Priorität>2 und geschätzter Bearbeitungszeit<20 Minuten)
- Maileingang: Man kann sich Aufgaben einfach zumailen, die werden dann automatisch eingetragen
- Geschätzte Bearbeitungszeit: Für jede Aufgabe kann eine Zeitschätzung eingegeben werden. Für alle Listen und SmartLists wird die geschätzte Zeit für alle Aufgaben aufsummiert.
- Shortcuts: Alle Funktionen sind über Tastenkombinationen aufrufbar. Damit wird das Tool äußerst schnell.

Außerdem bietet rememberthemilk eine herausragende Integration in alles mögliche
- Erinnerungsdienste: Erinnerungen weltweit per SMS, E-Mail sowieso, Abstände und Intervalle sind frei wählbar, die maximale Zahl der täglich versandten SMS auch.
- Module für GoogleCalendar, Netvibes oder iGoogle
- Offline-Modus: komplette Todo Verwaltung ohne Internetverbindung via Google Gears
- mobiler Zugang via WAP-Portal mit allen Bearbeitungsmöglichkeiten

Diese ganzen Funktionen sind in einem völlig sauberen Ajax-Interface untergebracht und fallen erst auf, wenn man sie braucht. Ein Tipp: Damit man die professionellen Ideen wirklich nutzen kann (es gibt zum Beispiel sehr findige SmartLists), sollte man einen Blick in das Forum werfen.
Der Dienst ist im Übrigen komplett kostenlos. Und soll es nach den Betreibern auch bleiben.

// eine sehr gute Bestenliste mit anderen Todo-Listen-Anbietern findet sich hier.


Mai 16

Es klingt wie der Traum des Geschäftsmanns. Leger im Boss-Anzug und nichts dabei, was auf Technik hindeuten könnte, zieht er mit einer fließenden Bewegung sein Handy aus der Tasche, fotographiert den grade unterschriebenen Vertrag, sendet das Bild als MMS ab und weiß, dass der Vertrag drei Minuten später vollautomatisch im Mailaccount seiner Sekretärin landet. Snapter war vor einigen Wochen Vorreiter mit dieser Idee, mittlerweile gibt es schon gute Nachahmer. Voilá: die Besten.


Der Klassiker (14 Tage voll funktionsfähig, danach mit Wasserzeichen auf den Bildern. Kostet 49$)
Besonderheiten: Automatischer Zuschnitt, Belichtungskorrektur, Entzerrung.

scanR logo


Der erste Herausforderer (noch kostenlos, kostenpflichtige Zusatzfunktionen in Planung)
Besonderheiten: Viele Transfairwege (per MMS, direkti vom Handy, von der Google-Startseite iGoogle), fertige PDFs können direkt weltweit per Fax oder Mail versandt werden, Tafelbilder können aus einzelnen Fotos zusammengestückelt werden.
Qipit
Der zweite Herausforderer (Basisdienst kostenlos)
Besonderheiten: alle Kopien werden online gespeichert und können mit Schlagworten versehen werden.


Mai 15

Bloggen über das Webinterface ist innovativ und manchmal ziemlich nervig. Zwei Dienste machens von zuhause aus, kostenlos: Man schreibt seine Artikel im Editor, baut Bilder ein, weist Kategorien zu und sendet alles fix und fertig direkt auf den Blog.

Die Grafik Ecto
Ecto: Sieht äußerst professionell aus, ist aber noch nicht umfassend getestet. Besonderheiten: Lokale Backups aller Artikel und einfaches Einbauen von HTML-Tags.


ScribeFire (ehemals Performancing): Benutze ich selbst seit Monaten, sehr gutes Programm. Besonderheiten: Direkt mit F8 aus Firefox aufrufen. Automatisch bei del.icio.us anmelden. Post-Historie (Achtung: löschen eines Eintrags aus der Historie entfernt ihn vom Blog selbst!)


Mai 14

Es gibt eine ganze Reihe von Anbietern, mit denen man Dateien online speichern kann. Ich habe einige Zeit recherchiert und voilá: Hier ist eine Favoritenliste.

Mozy Online Backup
Mozy: Der Backup-Profi (2 GB frei, 50 GB 4,95$/Monat, scheinbar keine Begrenzung der Dateigröße)
Besonderheiten: automatische Backups mit Offline-Software und Web-Oberfläche. Hat eine Menge Preise gewonnen.
Alternative dazu mit ganz ähnlichem Prinzip: idrive.com

Logo
DropBoks: der Einfache (1GB maximal, 50MB/Datei)
Besonderheiten: sehr aufgeräumte Oberfläche, komplett kostenlos, mehrere Dateien auf einmal hochladen
- insgesamt wenig Funktionen, zum Beispiel keine Ordner

free file hosting
Mediafire: der Soziale (unbegrenzter Speicherplatz, werbefinanziert, 100MB/Datei)
Besonderheiten: Download-Links für alle Dateien nach dem Hochladen, auch ohne Registrierung benutzbar
Alternative: senduit. Sehr aufgeräumt, simpler Downloadlink, maximal 1 Woche Speicherzeit, unklare Größenbegrenzung.

NetDrive:
der individuelle (auf eigenem FTP-Server sichern)
Besonderheiten: NetDrive ist ein Programm, mit dem der eigene FTP-Server wie eine Festplatte im Computer verankert werden kann. Danach kann man Dateien darauf speichern wie auf jedes andere Laufwerk auch.


Mai 14

Zu diesem Thema gibt es einige hundert Programme – und die wenigsten halten, was sie versprechen. Einige sehr gute stelle ich hier vor:
AJC Directory Sync
Die Software, die bei mir seit langem im Einsatz ist: Sehr übersichtlich, außerordentlich schnell und mit cleverem Algorhythmus, der auch erkennt, ob eine Datei gelöscht wurde, die existiert hat, oder neu erstellt wurde. Es gibt eine voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion, die Lizenz kostet 29$.

Click For More: SyncBackSE can copy locked or open files (XP/2003) and use the Fast Backup and Smart Sync options. With a powerful FTP engine, AES encryption and a superb feature set, this is multi-award winning utility software at its best.
Sehr umfangreiche Einstellungen, gut getestet von einigen Diensten. Unterstützt Komprimierung, Verschlüsselung und das Backup noch geöffneter Dateien. Die Oberfläche kommt aufgeräumt daher und bietet trotzdem sehr viele Optionen. Und es gibt sogar eine deutsche Freeware, die in einige Funktionen der Profiversion (30$ Lizenz) nicht hat.


CobianBackup

Cobian ist eines der ganz wenigen Opensource-Backup-Projekte und kommt mit sehr professionellen Optionen daher. So ist ein FTP Backup in beide Richtungen möglich, Verschlüsselung und Komprimierung der Daten ebenfalls. Professionelle Synchronisierungsmechanismen fehlen hier, deswegen beschreibt der Macher sein Programm auch als “Scheduler for security copies”.


Mai 13

eines davon: flickr cc von sshBilder im Netz gibt es genug. Ja, auch lizenzfrei oder für ein paar Euro. Ja, auch für Zeitungen, Flyer oder Webseiten. Voilá:

KOSTENLOS VERWENDBARE FOTOS
PictureSandbox | http://picturesandbox.com/
Flickr-Bilder sehr einfach suchen, gibt in Echtzeit die Bilder als Thumbnails aus.

CreativeCommons.org | http://creativecommons.org/find/
Die CreativeCommons Heimatseite mit sehr cleverem Zugang zu den CC-Archiven von Google, Yahoo, Flickr und blip.tv. Optional kann nach Material gesucht werden, dass kommerziell eingesetzt werden darf. Sehr zu empfehlen.

Flickr Creative Commons | http://www.flickr.com/creativecommons
Der Bilddienst hat vor Kurzem mächtig eingeschlagen, weil er eine bisher nicht gekannte Qualität der Bereitstellung digitaler Bilder möglich gemacht hat. Dadurch gehört Flickr zur Zeit zu den ganz großen Bildarchiven im Netz – und unterhält ein eigenes Portal für die CC-lizensierten Bilder. Denken Sie daran „interessanteste Photos“ bei der Suche auszuwählen. Dadurch erhöht sich die Qualität merklich.

Stock.xchng | http://www.sxc.hu
Sehr gute Bilder, fast alle kostenfrei.

Yotophoto | http://yotophoto.com/
Sehr gute Metasuchmaschine, die verschiedene Quellen für lizenzfreie Fotos abgrast. Auf die jeweilige Lizenz achten.
 

FOTOS ZU GÜNSTIGEN LIZENZGEBÜHREN
Fotolia | http://www.fotolia.com
Etwa zwei Euro zahlt man für eine kommerziell verwertbare Fotolizenz – das ist geschenkt. Solange man nicht Poster oder Postkarten macht, also das Bild selbst als Produkt verkauft, kann man so ziemlich tun, was man will. Sogar eine Verwertung in Print und Online zusammen ist möglich. Da der Dienst dieselbe Datenbank aus mehreren Ländern betreut, ist alles ganz gut sortiert.

iStockPhoto | http://www.istockphoto.com/
Die Fotosuche ist außerordentlich professionell und erlaubt die Eingrenzung auf Grundfarben und die Wahl eines freien Bereiches im Foto (zum beispiel für einen Bildtext). Alle Fotos kosten je nach Größe zwischen 1$ und 15$ für die kommerzielle Nutzung (sie dürfen nur nicht re-lizensiert oder als Foto, Postkarte, T-Shirt etc. verkauft werden). Die genaue Lizenz steht unter http://www.istockphoto.com/license.php.

bigstockphoto | http://www.bigstockphoto.com
Umfangreiche Bilddatenbank, ebenfalls mit sehr professionellen Bildern. Jedes Bild kostet 1$ bis 2$, es stehen verschiedene Lizenzen zur Auswahl. Die Standardlizenz steht unter http://www.istockphoto.com/license.php.
Eine ganz ähnliche Alternativen dazu ist http://www.stockxpert.com/.


Mai 08


Skrbl ist so clever und einfach, dass man sich wundert, dass es noch nicht bekannter geworden ist. Vielleicht wegen des Namens. Man startet mit einem Klick, ohne jede Registrierung. Sieht sofort eine eigene Benutzeroberfläche, auf der man dann sehr intuitiv Notizen anlegen oder rudimentär zeichnen kann. Gäste lassen sich auch für einen unregistrierten Account jederzeit einladen. Wenn man sich registriert kann man auch Dateien hochladen. Probiert´s mal aus.